ASW 28-18 M1:2 - Geschichte des Rumpfes

ASW-27 Schleicher Flugzeugbau

Bereits 1996 entsand der Grundstein für dieses Projekt. Es war der Bau zweier ASW 27 im Maßstab 1:2. Der elegante Rumpf der ASW 27 mit der charakteristischen Haubenform wurde von Schleicher äußerlich unverändert für die ASW 28 übernommen, also kann für dieses neue Projekt der Rumpf dieser bewährten ASW 27 verwendet werden.

ASW-27 Scalenachbau des Schleicher-Segelflugzeuges

Als Basis für den Bau des Urmodelles wurde Styrodur verwendet und zur Stabilisierung in Längsrichtung ein drei Meter langes Alrurohr mittig im Urmodellkern verankert. Der Conticellkern wurde dann über Schablonen der Seitenansicht und Draufsicht grob mit dem heißen Draht vorgeschnitten. Die endgültige Form wurde in akribischer Feinarbeit unter Zuhilfenahme von Negativschablonen nach Originalschnitten herausgeschliffen. Diese Spanten-Querschnitte (22! an der Zahl) standen freundlicherweise von Schleicher Segelflugzeugbau zur Verfügung. Scale war und blieb die Vorgabe.

Das Urmodell wurde mit mehreren Lagen Glasgewebe belegt und bekam den Grundanstrich mit Polyester-Vorgelat. Darauf folgte endloses Spachteln, Schleifen und Polieren in mehreren Wiederholungen bis zur hochglänzenden Oberfläche.

Die ersten beiden Rümpfe für die damalige ASW 27 wurden aus drei Lagen Glasgewebe 160 g/qm Nass-in-Nass erstellt. Eine vierte Lage liegt zusätzlich im vorderen Bereich und endet hinter dem Flächenanschluss. Außerdem wurden noch diverse Verstärkungen an kritischen Stellen aus gleichem Gewebe eingelegt. Durch "stundenlanges" Tupfen und sparsamster Verwendung von Epoxid-Harz wurden sehr leichte Ergebnisse erziehlt. Diese Fertigungsart ist jedoch nahezu unbezahlbar.

Die aktuellen Rümpfe für die ASW 27 bzw. diese ASW 28-18 E werden mittlerweile professionell hergestellt und sind lediglich etwa 500 Gramm schwerer als die ersten Prototypen. Sie sind durch spezielles Kevlar-Styro-Kevlar-Sandwich äußerst stabil und robust und wiegen trotzdem lediglich etwa 3000 Gramm. Diese Rümpfe sind weiß vorgeliert, müssen jedoch, was für Scale-Modelle dieser Größenordnung und Ausführung obligatorisch sein sollte, lackiert werden.

Die ASW 28 hat an der Flächenwurzel ein deutlich tieferes Profil als die ASW 27. Die vorhandene Profilanformung kann also nicht übernommen werden. Da der Bau einer neuen Form das Budget für dieses Projekt deutlich überschreitet, muss für die Realisierung dieser ASW 28-18 der Flächen-Rumpf-Übergang am Rumpf separat angespachtelt werden.

SZD-54-2 Perkoz von Tomahawk Design jetzt im Vertrieb von: